AKTUELLES

Autoritäres Potenzial in Österreich trotz Krisen gering

Die Zustimmung zur Demokratie in Österreich sinkt leicht seit den 1990ern. Krisenmomente führen aber nicht zu einer automatischen Steigerung des autoritären Potenzials in Österreich.

AKTUELLES

Großbritannien: Johnson-Regierung plant Journalist:­innen wie Spion:­innen zu behandeln

Eine Verschärfung des „Official Secrets Acts“ soll es der britischen Staatsanwaltschaft erlauben Whistleblower:innen und Journalist:innen für das Veröffentlichen von Staatsgeheimnissen anzuklagen. Und das selbst, wenn die Geheimnisse nicht gefährlich sind, sondern für Regierungen und Behörden nur peinlich.

AKTUELLES

Piraten-Demokratie: Segeln unter schwarzer Flagge mit Verfassung

Das Zusammenleben von Piraten im Goldenen Zeitalter war gekennzeichnet von Grausamkeit, Kampf und Demokratie. Angefangen bei Wahlen und gemeinsamer Verfassung bis hin zur Gleichberechtigung von Frauen und People of Colour waren die Seeräuber Vorreiter ihrer Zeit.

AKTUELLES

Ungarn: Ex-Bürgermeister berichtet, wie ihn das „System Orbán“ korrumpierte

Ein früherer Bürgermeister beschreibt, wie Korruption seine kleine Gemeinde in Ungarn schädigt – und was ihm passiert ist, als er dabei nicht mehr mitmachen wollte. Sogar der innere Kreis von Premier Viktor Orbán soll involviert gewesen sein.

AKTUELLES

Wenn das Parlament nicht liefert, sind Bürger:innen für Alternativen offen

Eine Studie hat untersucht, in welchen Situationen Bürger:innen Entscheidungen nicht dem Parlament überlassen würden, sondern lieber auf Expert:innen oder Volksbefragungen vertrauen. Dabei stellt sich heraus: Menschen entscheiden sich zumeist so, dass ihre eigenen Standpunkte durchgesetzt werden.

AKTUELLES

Kurz erklärt: Die Überwachung und das Pegasus Projekt

Eine internationale Gruppe von Journalist:innen hat aufgedeckt, dass einige Staaten eine Überwachungssoftware nicht nur im Kampf gegen Terrorismus einsetzen, sondern auch gegen Oppositionelle, Journalist:innen und Aktivist:innen. Mit erheblichen Folgen.

Mail Newsletter Icon

Einfach per Mail: Freier Zugang zu ResPublica

ResPublica ist eine öffentliche Sache: Das heißt auch, dass demokratiepolitisch relevante Informationen allen Menschen zur Verfügung stehen müssen – spätestens am Wahltag, um bestmöglich entscheiden zu können. Darum wollen wir für alle leistbar sein.

Wer schon in der Startphase Zugang haben will, braucht nur eines: eine Emailadresse. Einfach eintragen – und vorab freien Zugang zu ResPublica erhalten. Damit helfen Sie auch uns, Sie informiert zu halten.

Und wenn Sie den Newsletter wirklich nicht wollen, können Sie ihn sofort wieder stornieren. Wir danken Ihnen.

Kooperation mit der Demokratiestiftung

Die Österreichische Demokratiestiftung soll das Bewusstsein um Republik und Rechtsstaatlichkeit bewahren – und für die kommenden Generationen fördern. Damit es auch die nächsten 100 Jahre erhalten bleibt.

In einer Medienkooperation kann der Gründungsverein der Österreichischen Demokratiestiftung auf ResPublica über ihren Aufbau und die behandelten Themen berichten.

Alle Infos zur Demokratiestiftung finden sich unter www.demokratiestiftung.at.